Weitere Einschränkungen für Nicht-Geimpfte

6. Dezember 2021

Als Ergebnis der letzten Bund-Länder Konferenz der Kanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten sind nun in der NRW-CoronaSchutzVerordnung folgende Regeln neu verankert:

Generelle Schließung: von Clubs und Diskotheken in Innenräumen
Zugangsbeschränkungen nur auf 2G – Geimpfte und Genesene


neu:


Ladengeschäfte (Einzelhandel, Reisebüro u.a.), ausgenommen Lebensmittelmärkte, Hofläden,
Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Zeitungsverkauf, Buchhandlungen, Tierbedarf, Blumenfachgeschäfte, Gartenbedarf, Futtermittelmärkte und der Großhandel. Bei Märkten mit gemischtem Angebot (z.B. SB-Warenhäuser) muss der Anteil der vorstehenden Waren überwiegen.
Die Abholung bestellter Waren durch Nicht-Immunisierte ohne Zutritt zum Verkaufsraum bleibt
zulässig.

weiterhin:
Besuch von Weihnachtsmärkten
Kinos, Theater, Freizeiteinrichtungen innen und außen
Gastronomie und touristische Beherbergung
Messen und Kongresse mit Zugang für private Verbraucher
köpernahe Dienstleistungen unter Ausnahme von medizinischen und pflegerischen Tätigkeiten
und Friseurdienstleistungen
touristische Busreisen (hier jedoch 1,5 m Abstand oder Schachbrettmuster-Anordnung – s. unten)

Kontrollpflichten der Betreiber:
Die Kontrolle der Zugangsvoraussetzungen (Immunisierung oder negativer Test) muss beim Zutritt in den Betrieb erfolgen. Dies obliegt dem jeweiligen Unternehmen oder einer von ihm beauftragten Person oder Einrichtung. Für die in der Mehrzahl digitalen Impf- und Genesenen-Nachweise wird die CovPass Check-App empfohlen. Zusätzlich ist ein Abgleich mit einem amtlichen
Ausweisdokument (mit Lichtbild) erforderlich.

Die örtlichen Ordnungsbehörden können ein lokales Nachweis-System (z.B. nicht ablösbares
Armbändchen) zulassen, das nur für den jeweiligen Tag Gültigkeit hat. Es verbleibt für die Unternehmen dann aber immer noch die Pflicht zu einer stichprobenartigen Kontrolle.
Hinweis: Beschäftigte in den obigen Einrichtungen sind nicht durch die 2G-Regel erfasst. Für sie

gilt grundsätzlich die 3G-Regel am Arbeitsplatz. Kunden und Besucher werden insofern anders
behandelt, als Beschäftigte.

3G-Zugang bei nicht-touristischen Beherbergungen:
Von nicht immunisierten Personen ist bei Anreise und erneut alle 2 Tage (bisher 4) ein Negativtest nachzuweisen


Entfall der Maskenpflicht in bestimmten Fällen eingeschränkt:

  • Von immunisierten Beschäftigten bei der Berufsausübung in Innenräumen, Fahrzeugen etc.:
    Nur noch bei sicherer Einhaltung des 1,5 m – Abstandes
  • Von immunisierten Personen in Bildungseinrichtungen, Kultureinrichtungen sowie Veranstaltungen, Tagungen, Messen und Kongressen an festen Sitz- oder Stehplätzen sowie bei touristischen Busreisen: Mindestabstand von 1,5 m bei Personen aus verschiedenen Haushalten oder Schachbrettmuster-Anordnung.

Klarer Heimsieg gegen TV Brechten mit 34:22

5. Dezember 2021

Man of the Match Torwart Stefan Biggermann, der enthusiastisch gefeiert wurde

Mit gemischten Gefühlen waren die zahlreichen Ruhrtalfans zur Ruhrtalhalle gekommen, spielte ihre Mannschaft doch heute gegen einen schwer einzuschätzenden Gegner, der in der Tabelle mit drei Punkten Vorsprung vor ihnen stand.

Nach 2 Minuten ging Ruhrtal durch Tilmann Weber in Führung. Die Tore fielen hüben wie drüben fast im Minutentakt. Erstmals konnte Ruhrtal nach 4 Minuten einen 2 Tore-Vorsprung herausholen. Als nach 8 Minuten Ruhrtal mit 8:5 in Führung ging, nahm der TV Brechten eine Auszeit, um die Mannschaft besser auf den Gegner einzustellen.

In dieser Anfangsphase war es vor allem Steffen Röttger, der auf Rechtsaußen Akzente setzte und der insgesamt 6 Tore erzielte. So gut haben wir Steffen schon lange nicht mehr gesehen, das könnte so bleiben!

Diese Maßnahme verpuffte aber wirkungslos, denn die Ruhrtaler drehten ein Rad, das einfach nicht zu bremsen war. Ständig vergrößerten sie den Abstand mit 9:5, 11:6, 16:9, 19:11. Mit einem beruhigendem Vorsprung ging man mit 19:12 in die Pause.

Diese erste Halbzeit war ein der besten, die die Ruhrtaler jemals so gespielt haben. Hochexplosiv, fast keine Abspielfehler, fast keine Ballverluste, es war einfach ein Lust, dieses Spiel als Ruhrtalfan zu erleben. Von einer solchen Dominanz konnte man vor Spielbeginn nicht ausgehen, und auch die Brechtener werden mächtig über diese Ruhrtalmannschaft gestaunt haben.

In der zweiten Halbzeit lahmte die Torfabrik der Ruhrtaler allerdings gute 15 Minuten, ehe sie wieder Fahrt aufnahm und letztendlich einen völlig verdienten Sieg mit 34:22 einfuhren.

Dass der TV Brechten in der Torflaute nicht mehr gefährlich näher kam lag an der grandiosen Leistung von Keeper Stefan Biggermann, der eine Parade nach der anderen zeigte und der immer wieder mit Sprechchören gefeiert wurde. Mindestens 15 mal zeigte er sein tolles Reaktionsvermögen. Ob ihm das am Sonntag beim Tabellenführer in Dortmund auch gelingt?

Einmal mehr überragend war natürlich Spielmacher Matthias Storm, der, bis auf einen, alle anderen 7-Meter verwandelte. Veit Schmidt, Aaron Humpert, Jannik Lehmenkühler, Lukas Struwe, David Bauerdick und Tilmann Weber waren die erfolgreichen Torschützen.

Die beiden Schiedsrichter Alexander Badt und Dustin Otto leiteten das Spiel ausgezeichnet und völlig unaufgeregt!

Es spielten:

Stefan Biggermann, Konrad Wahlers, Henrik Basler (Tor), David Bauerdick (3), Matthias Storm (8), Aaron Humpert (4), Jannik Lehmenkühler (1), Veit Schmidt (5), Steffen Röttger (6), Lukas Struwe (4), Tilmann Weber (3).

Alex Blanke und Henrik Basler wurden verletzungsbedingt noch nicht wieder eingesetzt.

Trainer Frank Moormann sagte nach dem Spiel:

Wir haben ein wirklich ganz hervorragendes Spiel gemacht. Wir waren auf allen Positionen besser als unser Gegner, wir haben sie komplett im Griff gehabt. Zu Anfang haben wir enormes Tempo im Spiel gehabt , wir haben sie immer wieder gezwungen, lange Wege zu gehen. Wir haben unsere spielerischen Mittel gefunden, um Tore zu machen. Haben in der Abwehr genau das gemacht, was wir wollten. Dass wir einzelne Leute immer wieder dazu zwingen, eine Entscheidung zu treffen. Immer du und immer alleine, nicht im Zusammenspiel. Dadurch haben wir zwar einem Spieler Gelegenheit gegeben, aber der Rest hat nichts gemacht.

Auf meine Frage, welche Chancen er sich denn für das Spiel am nächsten Sonntag beim Tabellenführer in Dortmund ausrechne sagte er: „Für mich ist das Spiel beim ASC 09 Dortnund ein Derby. Und Derbys gewinnen wir!“

Hallensprecher und Torstatistik: Kalli Wolf

Text und Bilder: Franz-Josef Molitor

Torwart Stefan Biggermann wurde für seine 15 Paraden mit Sprechchören gefeiert

Steffen Röttger hatte maßgeblichen Anteil am starken Spiel der Ruhrtaler

Matthias Storm trat 7 mal zum Strafwurf an und verwandelte 6 von ihnen. Einen hat er versemmelt, man sieht es auf dem Bild!

Alle Bilder finden Sie hier:

sgrggvfleintrhag_1130

Achtung! Terminänderung bei der Firmvorbereitung

3. Dezember 2021

Der Infoabend zur Firmvorbereitung 2022 in Oeventrop findet am 8. Dezember 19.00 Uhr nicht im Pfarrheim statt, sondern in der Kirche Hl. Familie Oeventrop, Kirchstraße 60.

Die Veranstaltung erfolgt im Rahmen der 3-G-Regel. Bitte bringen Sie Ihre Nachweise und einen Mundschutz mit. Wir achten in der Kirche auch auf nötigen Abstand.

Anwohner richten sich bzgl. der geplanten Windräder im Hinterwald mit Schreiben an den Bezirksausschuss

2. Dezember 2021

An den Bezirksausschuss Oeventrop

Oeventrop, den 30. Oktober 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

bezugnehmend auf den Zeitungsartikel von Mitte August diesen Jahres in der Westfalenpost macht uns als Anwohnern die Zufahrt zu den geplanten Windrädern noch großes Kopfzerbrechen. In den Zufahrtstraßen über Raulfs Ufer, den Echterberg oder auch Am Hünenberg, Zur Hünenburg, Gartenstraße…unabhängig davon, wie durch unser Wohngebiet gefahren würde.

Es leben heute viele Familien mit Kindern hier und die Straßen sind allesamt sehr schmal. Bereits heute ist eine Durchfahrt eines normalen LKW gefährlich. Die heutige Parksituation (alte, enge Gassen ohne genügend Parkplätze) machen die Situation nicht einfacher. Wir finden die Vorstellung unerträglich, dass möglicherweise über die Zuwegung viele 100 LKW fahren sollen über einen längeren Zeitraum.

Ergänzend stellen wir uns die Frage, wer für die entstehenden Schäden an Straßen, Mauern, Hecken usw. aufkommen wird. Trotz dass die „neue“ Zuwegung durch das Strummeckesiepen geplant ist, befürchten wir ein Restrisiko, dass die Zuwegungen schlussendlich teilweise oder komplett durch Wohngebiet führen werden.

Bitte tragen Sie als Bezirksausschuss Sorge dafür, dass wir und unsere Familien in der Bauphase (neben der temporären Einbußen am Erholungsfaktor unseres örtlichen Waldes während des Baus) von den benannten Gefahren und späteren Kosten im Wohngebiet unbedingt verschont bleiben werden.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung.Im Namen der Anwohner:Bernd Liesenfeld, Frank Rüther, Friederike Hachmann, Carina

Franken

Die Bilder machen deutlich, dass die Straßen nicht für Schwerlastverkehr geeignet sind.

Aktionstag ! Judo für Groß und Klein

26. November 2021

Die Judoabteilung des TuS Oeventrop lädt am 27.11.2021 ab 9 Uhr in die
Sporthalle ein.
Es erwartet Dich ein Vormittag mit viel Spiel, Spaß und Judo.
Wir zeigen Dir dass Judo in jedem Alter möglich ist.
SEI DABEI UND MACH MIT!
Wir beginnen mit
Judo für Groß und Klein
9:00 -10:30 Uhr
Zielgruppe Eltern mit Kindern von 3 – 7 Jahren
Länger Jung bleiben mit Judo
11:00 – 13:00 Uhr
Zielgruppe „Senioren“ von 30 – 60plus Jahren (nach oben sind keine Grenzen)
Wir freuen uns auf Dich!
Deine Judoabteilung
Wir sehen uns auf der Matte!
Es gelten die aktuellen Corona Regeln, 2G! Kinder und Jugendliche bis
einschließlich 15 Jahre sind hiervon ausgenommen.

Kalender

Aktuelles Wetter