Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

Ruhrtalherren gewinnen das Derby gegen HV Sundern mit 26:21

Ruhrtalherren gewinnen das Derby gegen HV Sundern mit 26:21

Keeper Henrik Basler bester Mann auf der Platte

Mit einem 26:21-Sieg sicherten sich die Ruhrtalherren die beiden nächsten Punkte und nach den Siegen gegen Wickede und Arnsberg den nächsten Derbysieg.

Den ersten Angriff setzten die Ruhrtaler in den Sand und mussten das 0:1 hinnehmen, konnten aber in Kürze ausgleichen und anschließend in Führung gehen. Diese Führung gaben sie bis zum Schlusspfiff auch nicht mehr ab. In der ersten Halbzeit waren die Ruhrtaler die klar bessere Mannschaft, allen voran war es Keeper Henrik Basler, der die Sunderaner fast zur Verzweiflung brachte. Ihm hatten die Ruhrtaler es zu verdankten, dass sie so deutlich führten. In glänzender Form präsentierte sich auch David Bauerdick, der 4 wunderbare Tore in der ersten Halbzeit warf, in der zweiten Halbzeit hatte er allerdings dafür Ladehemmung. Als Spielmacher und bester Torschütze präsentierte sich einmal mehr Alex Blanke, der 11 der 26 Tore erzielte, dabei verwarf er noch zwei 7-Meter.

In der zweiten Halbzeit erreichten die Ruhrtaler nicht mehr die Klasse der ersten 30 Minuten. Sundern kam mächtig auf und konnte den Toreabstand zehn Minuten vor Schluss auf 23:20 Tore verkürzen und man musste sich langsam doch noch Sorgen machen. In dieser Phase waren es die Weber-Zwillinge die 3 wichtige Tore erzielten, dadurch wieder Ruhe und Sicherheit ins Spiel brachten und den Ruhrtalsieg dadurch absicherten. Abwehrspieler Michael Gräbener erzielte ein wunderbares Tor und spielte stark in der Abwehr. Ruhrtal spielte in der zweiten Halbzeit nicht so doll, da vier, fünf Spieler nicht ihre sonst so gewohnte Leistung zeigen konnten.

Es spielten:

Henrik Basler, Timo Gierse (Tor), David Bauerdick (4), Malte Weber (2), Michael Gräbener (1), Jannik Lehmenkühler, Hendrick Hammer, Veit Schmidt, Steffen Röttger (2) Alex Blanke (11), Lukas Struwe (2), Darius Weiß (2), Tilmann Weber (1) und Kevin Probst (19.

Trainer Frank Moormann sagte nach dem Spiel:

Es war zum Schluss doch noch knapp, aber das hatten wir auch erwartet Die laufen eine gute zweite Welle und dass bedeutet, dass wir sehr viel zurück laufen müssen. Dadurch haben wir viele Körner gelassen und es war uns klar, dass Sundern auf Grund ihrer Qualität uns immer wieder voll fordern werden und deshalb wird das dann so ein mühseliges Spiel, wie wir es in der zweiten Halbzeit gesehen haben. Der Sieg war aber nie in Gefahr und durchaus verdient!

Torstatistik und Hallensprecher: Kalla Wolf

Text und Bilder: Franz-Josef Molitor

 

alt

Torwart Henrik Basler hielt überragend, seine Paraden-Quote lag bei gefühlten 65%

alt

Alex Blanke war wie gewohnt, der erfolgreichste Torschütze und ein brillianter Regisseur