Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

Was trennt Warstein von gutem Handball?

alt

und genau 6 Tore ;-)


Das letzte Derby vor dem Weihnachtsfest wurde in der Warsteiner Halle zu einer SGR-Orgie!

29:35-Sieg in der Bierstadt Warstein

Für das gestrige, mit großer Spannung erwartete Derby bei den Landesligaabsteigern des VfS Warstein lief im Vorfeld die Abteilung „Event-Management“ unter Christof Reddig schon seit 8 Tagen auf 100%! So wurde schon seit einigen Tagen vorher die Planwagenfahrt von Oeventrop nach Warstein ausgelobt, die auch ratzfatz mit 50 Ruhrtalern ausgebucht war.

Der VCSS hatte für jeden Teilnehmer eine Nikolausmütze besorgt und ein Sweet-Shirt mit dem obigen Aufdruck für die Mitreisenden als Geschenk vorgesehen. Diese Maßnahme war ein Volltreffer, denn sie bescherte den Ruhrtalern in der ausverkauften Halle einen 50%-igen Zuschaueranteil.

Das Trainerteam Frank Moormann und Markus Basler hatten die Ruhrtaljungs so richtig heiß gemacht, um diesem doch sehr starken Lokarivalen Paroli bieten zu können.

Kevin Probst sorgte mit dem 0:1 in der ersten Minute für einen Jubelsturm der Ruhrtaler, die über die ganze Spielzeit das Spiel ganz gut im Griff hatten. Nach 5 Minuten lag Ruhrtal 2:4 vorn. Über 4:6, 6:9, 8:11 nahm Warsteins Trainer in der 22. Minute eine Auszeit, beim Stand von 9:13. Diesen 4 Tore-Vorsprung nahm Ruhrtal auch mit in die Kabine.

Nach der Pause verloren die Ruhrtaljungs leider etwas den roten Faden, zu viele Fehlwürfe ließen Warstein immer wieder bedrohlich nahe kommen. Als Warstein zur 40. Minute auf 2 Tore ran gekommen war, erhöhte Ruhrtal wieder das Tempo und spielte nun Warstein regerecht aus. In der Schlussphase waren die Bierstädter dem Druck der Ruhrtaler einfach nicht mehr gewachsen und mussten mit 29:35 eine empfindliche Niederlage hinnehmen.

Für Ruhrtal waren diese 2 Punkte im Kampf um den Relegationsplatz enorm wichtig. Dies war der fünfte Sieg in den Derbys gegen Wickede, Neheim, Arnsberg, Sundern und nun Warstein.

Es gibt somit nur einen Derbysieger!!!

Die SG Ruhrtal zeigte sich am gestrigen Abend wieder in allerbester Verfassung. Alle Mannschaftsteile funktionierten tadellos. Ein überragender Keeper Henrik Basler zog den Warsteiner Angreifern schon in der ersten Halbzeit den Zahn. Die Abwehr arbeitete vorbildlich und den Angriff, ja wer schon, den organisierte natürlich wieder einer der besten Spielmacher der Liga, Alex Blanke. Neben seiner spielgestalterischen Fähigkeiten besitzt er auch einen fast untrüglichen Torinstinkt, was auch wieder in 8 Toren zum Ausdruck kam. Das mein Nachbar Jannik Lehmenkühler zur Zeit den besten Handball seiner Karriere spielt, freut mich und somit alle Ruhrtaler natürlich ganz besonders! Lukas Struwe, am besten aufgehoben in der Abteilung „Attacke“, setzte auch gestern wieder empfindliche Nadelstiche, die den VfS Warstein empfindlich trafen, genauso wie die wichtigen Treffer von Steffen Röttger, David Bauerdick, Veit Schmidt, Darius Weiß, Mathis Rapude und Kevin Probst.

Da die Ruhrtalherren und ihre Fans nun, zumindest aus sportlicher Sicht, ein zufriedenes Weihnachtsfest feiern können möchte ich aber noch drei Ruhrtalern ganz besonders die Daumen drücken. Leider stehen drei ganz ganz wichtige Spieler aus Verletzungsgründen dem Kader schon längere Zeit nicht zur Verfügung.