Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

Kindergarten St. Raphael hat nun einen eigenen Förderverein

Kindergarten St. Raphael hat nun einen eigenen Förderverein

SPADAKA und VOLKSBANK leisten wertvolle Starthilfe

Es war der Hinweis einer Mutter, der den Anstoß zur Gründung eines eigenen Fördervereins für den Glösinger Kindergarten St. Raphael gab. Der Elternrat war sofort begeistert und bereit, die Initiative zur Gründung eines solchen Vereins zu übernehmen. Über den Sommer bis in den Herbst wurde geplant und dann beim Amtsgericht die Genehmigung für einen solchen Förderverein beantragt. Die Bewilligung kam im Dezember. Dies war der Startschuss zur Mitgliederwerbung. Inzwischen sind ca. 20 Personen dem Förderverein beigetreten, bei einem Mindestbeitrag von 10 Euro jährlich (man kann natürlich auch freiwillig mehr geben!).

Sehr zur Freude der Sprecherinnen des Fördervereins, Ute Schaumann, Daniela Krohe-Falke und Carina Kluss haben sich die beiden Banken SPADAKA Oeventrop und VOLKSBANK Sauerland zu einer großzügigen Starthilfe von 400 bzw. 300 Euro entschlossen. Die beiden Vertreter der Banken, Frau Yvonne Göckeler von der SPADAKA und Frank Tom von der VOBA, überreichten am 18.3.2019 dem Förderkreis symbolisch die Schecks.

Die eingehenden Mitgliedsbeiträge und Spenden gehen auf das Konto des Fördervereins. Bei Bedarf setzt sich die Leiterin des Familienzentrums, Simone König, mit dem Elternrat und den Vertretern des Fördervereins zusammen, um über mögliche Zuschüsse zu Investitionen zu beraten.

Wenn Sie gerne Mitglied werden möchten, so wenden Sie sich bitte an den Kindergarten St. Raphael, man wird sich über ihre Mitgliedschaft sehr freuen!

Waffel-Back-Aktion

Um weiteres Geld in die Kasse des Fördervereins zu spülen, veranstaltet der Förderverein vor dem REWE-Einkaufszentrum am Samstag, dem 13. April, von 10-16 Uhr eine Waffel-Back-Aktion. Der Erlös fließt in die Vereinskasse. Die engagierten Damen hoffen auf einen guten Verkaufserlös, denn Waffeln mag schließlich jeder gerne!

Text und Foto: Franz-Josef Molitor