Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

Dorothee Schulte-Schönfelder neue SGV-Vorsitzende

Dorothee Schulte-Schönfelder neue SGV-Vorsitzende

Nach 10 Jahren konnte endlich das Spitzenamt besetzt werden

Am 16.3. trafen sich 38 Wanderfreundinnen und -freunde im Gasthof Schürmann auf dem Lattenberg zur diesjährigen Generalversammlung.

Zur Eröffnung begrüßte der 2. Vorsitzende Franz Rüther die Teilnehmer und bedankte sich für ihr Erscheinen.

Unter Punkt 2 wurde das Protokoll der letztjährigen GV verlesen.

Beim anschließenden Totengedenken gedachte man der Verstorbenen Ruth Bräutigam, Gabriele Leonhardt, Herbert Thiele, Bernhard Süss und Gerd Heinemann.

Im Anschluss daran trug der 2. Vorsitzende Franz Rüther seinen Geschäftsbericht vor, den wir hier voll inhaltlich wiedergeben:

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde.

Auch diesmal, können wir wieder auf ein Erfolg- und ereignisreiches Wanderjahr 2018 zurückblicken. Im Wanderplan fanden wir ein breit gestreutes Angebot von unterschiedlichen Veranstaltungen: Wanderungen, Rad- und E-Bike Touren, Veranstaltungen im Wanderheim: wie Kartoffelbraten, Neujahrsempfang, Grünkohlessen u.s.w., dazu kamen auch kulturellen Veranstaltungen wie Besichtigungen und Museumsbesuche.

Einige Veranstaltungen möchte ich doch noch mal kurz in Erinnerung bringen.

Da waren z. B. unsere Teilnahme am Deutschen Wandertag in Detmold am 10.8 mit 13 Personen, der Oeventroper Schnadegang, mit großer Anteilnahme der Oeventroper Bevölkerung ca.80 Pers. unter der sachkundigen Führung von Rainer Schröder, eine Wanderungen mit der befreundeten SGV Abt. Soest mit 21 Pers. unter der Leitung von Willi Linn.

Weiter einige Beispiele von unseren jährlichen Veranstaltungen im Wanderheim: Herbstfest mit 52 Pers. Advenskaffee mit 32 Pers. Neujahrsempfang mit 21 Pers.

Nicht zu vergessen die Glühweinwanderung mit der SGV Abt. Niedereimer, dieses mal die 27. Ob diese, uns in so vielen Jahren lieb gewonnene Wanderung allerdings noch weiter Bestand hat, ist ungewiss, da die Existenz der Abteilung Niedereimer gefährdet ist (nach aller neuesten Informationen, soll es nun doch in Niedereimer weitergehen und wir können uns in diesem Jahr auf die 28. Glühweinwanderung freuen).

Auch unser Seniorennachmittag, fand wieder im Mai in der Aula der Grundschule stattfand. Auch dieses Mal hatten wir wieder ein schönes musikalisches Unterhaltungsprogramm. Die Arnsberger Stadtmusikanten, erfreuten unsere Senioren/ innen mit einem bunten Programm und sorgten für beste Stimmung.

Da unsere Senioren, ja alle über 75 Jahre, meist nicht mehr an unseren aktiven Veranstaltungen, wie Wandern oder Rad fahren teilnehmen können, besitzt der Seniorennachmittag bei uns einen hohen Stellenwert und wir bemühen uns sehr, ihnen einen schönen und unterhaltsamen Nachmittag mit Kaffee und leckeren Torten zu bieten.

Auch in diesem Jahr und zwar am 23.Juni findet wieder ein Seniorennachmittag in der Aula der Grundschule statt. 

Ich möchte an dieser Stelle schon mal alle Senioren/innen herzlich einladen. Eine persönliche Einladung wird noch jeder per Post erhalten.

Die 7. und 8. Hüttenwanderung der SGV Abteilungen der Stadt Arnsberg am 21.04 von Hüsten nach Müschede und am 06.10.20 von Müschede nach Arnsberg waren auch wieder ein großer Erfolg.

Damit enden nun die Wanderungen unter dem Motto „Von Hütte zu Hütte“, die ja im Febr. 2014 bei uns in Oeventrop begannen.

Diese so erfolgreichen gemeinsamen Wanderungen werden nun unter dem neuen Motto „Zu Gast bei“ fortgesetzt.

Jede teilnehmende Abt. zeigt ihren Gästen ihren schönsten Wanderweg.

Am 6.4. beginnen wir wieder in Oeventrop.

Wir treffen uns dann um 12.00 Uhr am Bahnhof und wandern einen Teil des Panoramaweges, und des neuen Geschichtsweges, um dann den Nachmittag mit Speis und Trank gemütlich im Wanderheim ausklingen zu lassen.

Der Oeventroper Panoramaweg ist so aktuell wie eh und je.

Der Verkehrsverein Arnsberg hat im letzten Jahr eine sehr schöne, bebilderte Broschüre mit dem Titel: „Wandern rund um Arnsberg“ herausgegeben. Es werden ausführlich 15 Wanderungen im Stadtgebiet Arnsberg dargestellt. Der Oeventroper Panoramaweg steht hier an 1. Stelle.

Ich denke das spricht für sich und darauf sind wir stolz.

Nächstes Jahr am 20.und 21.06 2020 wird in Arnsberg das SGV Gebirgsfest stattfinden. Hier treffen sich dann die Vereine der Bezirke Oberruhr, Mittelruhr und Märkischer Kreis.

An der Planung für diese Großveranstaltung ist auch die SGV Abt. Oeventrop aktiv beteiligt. Am Samstag, den 20.6. werden wir in Oeventrop, zum einen eine Wanderung, über den Oeventroper Panoramaweg zum anderen, eine Mountainbiketour durch den Arnsberger Wald anbieten. Start und Ziel wird jeweils am Oeventroper Bahnhof sein. Anschließend ist ein gemeinsamer Abschluss mit Programm am SGV Jugendhof in Arnsberg geplant.

Am Sonntag den 21. findet dann ein großer Festzug durch Neheim statt.

Start und Ziel ist der Neheimer Markt. Hier wird auch ein vielseitiges Bühnenprogramm angeboten.

Der Arbeitskreis Ortsgeschichte, ja eine Unterabteilung des SGV, hat inzwischen auch den neuen „Oeventroper Geschichtsweg“ fertig gestellt.

Wir werden ihn in 2 Veranstaltungen am 28.04 und am 08.09. offiziell eröffnen.

Ein Flyer, ein Plan, dieses Geschichtsweges wurde inzwischen an alle Haushalte im Stadtgebiet verteilt.

Ludwig Hoppe wird gleich darüber berichten.

Wie jedes Jahr hat sich der SGV auch wieder am Karnevalsumzug der Grundschulkinder beteiligt. An unserem Pavillon am Sauerländer Hof haben wir mit einer Musikbox für beste Karnevalsstimmung gesorgt und eine Menge Süßigkeiten an die Kinder verteilt.

Wie immer teilen sich der SGV und die Oeventroper Werbegemeinschaft die anfallenden Kosten.

Insgesamt wurden 23 Wanderungen, 5 Tagesradtouren und 15 Veranstaltungen im oder mit Ausklang im Wanderheim durchgeführt.

Die Beteiligung war überwiegend positiv.

An dieser Stelle möchte ich allen Wander-, Radwanderführer, unseren Musikern, unserer Hüttenwartin, dem Hüttenwart und allen Helfern meinen herzlichen Dank aussprechen.

Ohne eure Mitarbeit wäre das alles nicht möglich gewesen.

Auch unser diesjähriger Wanderplan, unter dem Motto: „Ich fahr so gerne Rad“ lässt wieder keine Wünsche offen. Radfahren, vor allem mit E-Antrieb ist heute, besonders für die Älteren von uns, eine sehr gute Alternative zum Wandern.

Herzlichen Dank, einmal mehr an unseren Wanderwart Klaus Schlotmann, der den Plan wie immer in Eigenregie gestaltet hat. Immer

steht ein anderes aktuelles, meist ortsbezogenes, Thema im Vordergrund, das durch entsprechende Fotos auf den Vor - Rückseiten, veranschaulicht wird.

Das ist das Besondere, was unseren Wanderplan, von vielen anderen unterscheidet. Nicht zu vergessen, die Einnahmen von den Inseraten, decken nicht nur die Herstellungskosten, sondern es bleibt auch immer noch ein ansehnlicher Betrag für die Vereinskasse übrig. Man auch kann sagen, der Wanderplan ist neben den Mieteinnahmen unser 2. finanzielles Standbein.

Klaus, nochmals herzlichen Dank.

Auch in unserem Wanderheim und an der Außenanlage hat sich im letzten Jahr einiges getan. Unser Hüttenwart Alfred Krick, nunmehr seit 1 ½ Jahren im Amt

hat einiges umgesetzt und neu gestaltet. Unter seiner Regie haben im September 12 Mittwochswanderer in 3tägiger harter Arbeit das kleine Wäldchen, zwischen Wanderheim und Parkplatz, radikal abgeholzt und mit Hilfe von Bagger und großem Häcksler alles dem Erdboden gleichgemacht und planiert.

In Kürze wird das Gelände eingesät mit einer Buchenhecke umrandet und mit Obstbäumen bepflanzt.

Hier noch mal ein besonderer Dank an Alfred und allen Helfern.

In den Innenräumen haben wir alle Lampen erneuert. Sie wurden durch moderne energiesparende, dimmbare LED Lampen der Fa. EGLO ausgetauscht.

Nicht ganz billig, aber sehr gelungen.

Dass es sich in unserem Wanderheim gut feiern lässt, dass weiß wohl inzwischen jeder in Oeventrop. So konnten wir, unser Wanderheim im letzten Jahr 20-mal vermieten. Vermietungen unterschiedlichster Art, wie Vereinsfeiern, Geburtstagsfeiern, Kommunion, Konfirmation u.s.w. erfreulicherweise wieder ohne jede Beanstandung seitens der Nachbarschaft, was ja in einem Wohngebiet keineswegs selbstverständlich ist.

Da weise ich immer gerne drauf hin.

Zu Anfang diesen Jahres haben wir den Kurzzeit-Mietvertrag für unser Wanderheim angepasst.

Eine Vermietung für unsere Mitglieder beträgt weiterhin 90,00 EU.

Für Nichtmitglieder haben wir die Vermietung auf 120,00 EU erhöht.

Die Differenz soll mindestens einem Jahresbeitrag entsprechen. Dies wird auch von vielen anderen SGV Abteilungen so praktiziert. In unserem Fall sind das 25 EU. Wenn jemand also Mitglied wird, würde er 115 EU bezahlen. Da wir bei unseren Vermietungen inzwischen ja auch einige „Stammkunden“ haben, die jedes Jahr mieten, ist es unser Ziel sie als Mitglieder zu gewinnen.

Nun zu der Mitgliederentwicklung unserer Abteilung.

7 Neueintritte standen im letzten Jahr (Stichtag 01.01.2019)

13 Austritte durch Sterbefälle und Austritt gegenüber. So hatten wir einen Rückgang von 6 Mitgliedern zu verzeichnen.

An dieser Stelle auch wieder meine Bitte an euch, macht Werbung in eurem Freundes- und Bekanntenkreis und versucht sie für den SGV zu gewinnen.

Wir sind ein moderner, vielseitiger Verein und jeder ist bei uns willkommen.

Wir haben viel zu bieten und sind auch Neuerungen gegenüber immer aufgeschlossen.

Der Vorstand hat sich im letzten Jahr 9 Mal zu Sitzungen getroffen, die alle sehr harmonisch verliefen.

Ich bedanke mich bei meinen Vorstandskollegen für die angenehme Zusammenarbeit und ihre Unterstützung in allen Belangen.

Das war mein Jahresbericht.

Die Versammlung bedachte den ausführlichen Beitrag mit anhaltendem Beifall.

Berichte der Fachwarte:

Ulla Leuchte berichtete als Fachwartin der Frauen-Power-Gruppe über zahlreiche Aktivitäten. So sind die 18 Damen übers Jahr 13-mal gewandert und haben dabei etwa 80 km zurückgelegt. Auch mit dem Radl waren sie unterwegs und haben es da auf 350 km gebracht. Festzustellen ist, dass das E-Bike absolut den Durchbruch geschafft hat. Außerdem wurden übers Jahr einige auswärtigen Veranstaltungen besucht und im Wanderheim wurde zu Ostern und Advent wieder eifrig an aktuellem Schmuck gebastelt.

Dieter Dormann, Fachwart für „Singen und Klönen“ berichtete über die monatlichen Veranstaltungen. Die Gruppe besteht aus ca. 15 Personen, die Damen haben hier ein deutliches Übergewicht und Dormann wünscht sich den Zugang männlicher Stimmen. (Man kann auch an den Singabenden teilnehmen, wenn man kein Mitglied im SGV ist!).

Ausführlich berichtete Ludwig Hoppe über die zahlreichen Aktivitäten des AKO

Das Jahr 2018 war für den Arbeitskreis ein arbeitsreiches aber auch erfolgreiches Jahr.

Der „Geschichtspfad Oeventrop“, Anfang des Jahres noch ein wünschenswertes und längerfristiges Zukunftsprojekt, konnte im Laufe des Jahres verwirklicht werden. Möglich wurde dies durch das neue Förderprogramm des Landes NRW, das im August herauskam. Unter dem Titel “Heimatcheck“ sollten Projekte mit je 2000,00 € gefördert werden, die sich für den Erhalt von Traditionen, für die Pflege des Brauchtums, für die Erhaltung und Stärkung des regionalen Erbes einsetzen.

Wir haben uns noch im August mit unserem Projekt „Geschichtspfad“ beworben.

Da die Recherchen für diese Tafeln sehr umfangreichen sind – was wir bereits von den schon im Jahr 2017 angefertigten Tafeln wussten - haben wir zwischenzeitlich mit den Planungs- und Recherchearbeiten begonnen:

  • die geschichtlich bedeutsamen Orte im Dorf wurden festgelegt
  • in den Archiven Grevenstein, Arnsberg, Münster, bei Privatpersonen und in unserem eigenen Archiv wurde recherchiert
  • die Tafeln wurden entworfen
  • Kostenvoranschläge für die Tafeln wurden eingeholt

Nach der Förderungszusage über 2000,00 € im Oktober musste dann bis Jahresende das Projekt abgeschlossen sein, so die Auflage der Bezirksregierung.

Mit vereinten Kräften ist uns dies dann auch gelungen. Ohne Namensnennung danke ich allen Mitarbeitern.

Die Kosten für die Tafeln und Stelen beliefen sich auf etwas

über 2000,00 €.

Ergänzt wurde die Maßnahme durch einen Flyer, in dem alle Tafeln und deren Standorte in zwei Rundwegen aufgezeichnet sind. Der Flyer ist über die APO allen Haushalten zugestellt worden und liegt an wichtigen Stellen im Ort aus.

In Arbeit ist zz. eine Broschüre, die den Geschichtspfad noch einmal um wichtige Zusatzinformationen erweitert. Bedingt durch die geringe Größe der Tafeln (40x60 cm) konnten die Informationen auch nur begrenzt sein. Außerdem kann man ja das Dorf nicht mit Geschichtstafeln „zupflastern“. Zwischen den Tafeln liegt aber noch so viel Interessantes und Wissenswertes, dass wir eine ergänzende Broschüre für notwendig hielten. Die Broschüre wird im Laufe der nächsten 2 Monate erscheinen.

Die Kosten für diese Broschüre sind abgedeckt durch die zahlreichen Spenden, die uns für das Projekt zugegangen sind. Allen Sponsoren herzlichen Dank.

Neben dieser „Hauptarbeit“ wurde intensiv an der Broschüre „Kneipenkultur in Oeventrop“ gearbeitet. Sie ist eine Folge der Ausstellung im Frühjahr des letzten Jahres. Auch sie wird im Laufe des Jahres erscheinen. Um die Finanzierung zu sichern, werden wir erneut einen Förderantrag im Rahmen des „Heimatchecks“ stellen.

Der Vortrag von Herrn Gröblinghoff über „Die Forstkolonie Lattenberg und die Dinscheder Mark“ ist uns zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt worden. Er wird im Laufe des Jahres als Vortag in einer Broschüre von uns herausgegeben.

Sie sehen also, dass wir ein arbeitsreiches Jahr hinter uns haben und ein ebensolches vor uns liegt.

Außerdem wächst unser Archiv in der Alten Knabenschule ständig und alles muss inventarisiert und archiviert werden.

Wir sind zz. 10 Mitarbeiter und treffen uns – von einer Sommerpause abgesehen - einmal im Monat.

Mein dringender Appell: Kommen Sie mal zu einer Sitzung und lassen Sie sich „anstecken“. Sie müssen nicht Mitglied werden, zahlen keinen Beitrag, können jederzeit wieder gehen…Wo gibt es das sonst!? Ganz oben auf der Wunschliste stehen weibliche Mitarbeiter! Es gibt noch so viel von der Geschichte des Dorfes aufzuarbeiten.

Wir müssen uns immer wieder sagen: Hätten wir doch mit der Arbeit ein paar Jahre früher angefangen! Allzu schnell sind die Zeitzeugen nicht mehr da. Und es ist wichtig, die Dorfgeschichte aufzuarbeiten und den Menschen näher zu bringen.

Nur wer die Heimat und die Geschichte mit ihre Stärken und Schwächen kennt, ist gewappnet gegen all die „geistigen Irrläufer“, die sich in Deutschland und Europa herumtreiben.

Ich danke allen Mitarbeitern für die engagierte Arbeit des letzten Jahres.

Den Geschäftsbericht des nicht anwesenden Kassierers Adolf Drexler verlas sein Stellvertreter Ulli Hachmann.

Fachwart „Mittwochswanderer“ Klaus Kaczykowski:

Durchschnittlich 8 - 10 Wanderwillige haben jeden Mittwoch an unseren Touren von 13:30 bis ca.16:00 Uhr teilgenommen und hierbei 355 km in 2018 erwandert.

Heinz Hakenes war mit seinem Hund Ernie der fleißigste Mittwochswanderer (270 km), die beiden kamen zusammen auf über 600 km.

In den Sommermonaten wurden auch viele Radtouren von einem Teil der Mittwochsgruppe unternommen, wobei einige Kilometer erradelt wurden.

Auf eine Anfrage des Hüttenwarts, Alfred Krick, haben sich im September ca. 10 Mittwochswanderer, an 3 Tagen, an der Abholzung des Wäldchens neben der SGV Hütte beteiligt.

31.01. : Nach dem Wandern wurde uns Grünkohl, Mettwurst und Bratkartoffeln von Alfred serviert.

07.02.: Da die Wälder wegen ‚Frederike‘ gesperrt waren, sind wir mit dem Auto zum Stimmstamm gefahren und zum Lörmecke Turm gewandert.

14.02. fand unser traditioneller Aschermittwochs-Karneval, hier wurde Michael Struwe als Prinz auserkoren. Es gab eine Käse- Lauchcrem-Suppe mit Ciabatta.

28.02.: Nach dem Wandern servierte uns Roland Skrzypek wie in jedem Jahr frisch geräucherte Forellen: es war ein Genuss.

14.03. waren wir Kegeln bei Heidi`s Art . Michael Struwe wurde mit 132 Holz Kegelkönig.

25.04.: Bei der Wanderung in Freienohl einen Stop bei Bäcker Hahne gemacht und Kaffee und Kuchen geschlemmt.

02.05. haben wir die Goldroute in Wenholthausen, 11,5 km, mit 14 Leuten erwandert.

23.05. Unser jährlicher Besuch aus Braunschweig Jürgen Johannes, verlässt uns nach 3 Wochen wieder Richtung Heimat.

06.06. Bei 29,5 Grad vom Hagenberg Parkplatz zur Bals Hütte über den Pastorenweg gewandert, die Mücken haben uns von der Bals Hütte verjagt.

20.06. Jährliches Treffen mit den Zebras aus Uentrop. In diesem Jahr trafen wir uns am Rumbecker Hammer und wanderten zur SGV Hütte, dort gab es für 41 Leute Dicke Bohnen, Bratkartoffeln, Bratwurst mit Zwiebel und etwas zur Stärkung. Es wurde erzählt bis zum frühen Abend.

27.06. Nach einer kleinen Wanderung, Fußball auf der Leinwand im SGV Heim, Deutschland- Südkorea, war nicht das gelbe vom Ei.

15.08. Sommerfest der Mittwochswanderer, es gab leckeres vom Grill mit Salaten und Getränken.

06.11. Sind wir mit 20 Pers. einer Einladung nach Grevenstein gefolgt und haben die Bauarbeiten an der Veltins Brauerei besichtigt mit anschließender Verkostung.

12.12. Besichtigung mit 23 Personen bei Ketten Wulf in Kückelheim und anschließender Weihnachtsfeier im SGV Heim. Es gab Mini -Haxen, Bratkartoffeln, Spätzle, Rotkohl und Bohnensalat.

Und schon war das Jahr zu Ende.

Den Bericht der Kassenprüfer Michael Struwe und Walter Vollmer trug Letzterer vor. Er bescheinigte dem Kassierer eine einwandfreie Arbeit und bat um Entlastung des ganzen Vorstandes. Diese erfolgte einstimmig.

Wahlen:

Einen Kulturwart besetzt der SGV Oeventrop nicht, da Willi Linn diesen Job für den Bezirk inne hat und man durch ihn bestens vertreten ist.

Naturschutzwart:

Albert Schlupp wurde erneut zum Naturschutzwart vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Kassenprüfer:

Für den ausscheidenden Kassenprüfer Walter Vollmer wurde Gerda Biggermann als sein Nachfolgering gewählt.

Schriftführer:

Da die Schriftführerin Marianne Schlotmann krankheitsbedingt ihre Aufgabe nicht mehr wahrnehmen kann, wurde Andreas Enste zum neuen Schriftführer vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Wahl eines 1. Vorsitzenden

Seit dem Ausscheiden von Joachim Miese vor nunmehr 10 Jahren suchte der Verein bisher immer vergebens einen neuen 1. Vorsitzenden.

Nun konnte Alfred Krick erfreulicherweise Dorothee Schulte-Schönfelder präsentieren. Die Versammlungsteilnehmer waren begeistert von Kricks Vorschlag und wählten Frau Schulte-Schönfelder zur 1. Vorsitzenden; sie war seit über einem Jahr schon im Vorstand sehr engagiert tätig.

Franz Rüther wurde anschließend erneut zum 2. Vorsitzenden gewählt.

Ehrungen

Auf eine fast unglaubliche Zahl an Mitgliedsjahren kann Mia Schönert zurückschauen, die genau vor 80 Jahren im Alter von 14 Jahren in den Oeventroper SGV eintrat. Aus gesundheitlichen Gründen konnte Frau Schönert nicht an der Versammlung teilnehmen.

Für 40-jährige Vereinszugehörigkeit, Eintritt im Jahr 1978 Hans-Joachim Muhs und Winfried Pietz geehrt.

Für 25- jährige Vereinszugehörigkeit, Eintritt im Jahr 1994, Wanderfreundin Katrin ten Haaf geehrt.

Für 10-jährige Mitgliedschaft Alfred Krick und Bernd Schönert.

Unter Punkt 10: Verschiedenes stellte Franz Rüther das neue SGV T-Shirts vor.

Kulturwart Willi Linn wies auf Ausflüge nach Oberhausen und Düsseldorf hin, außerdem stellte er eine Sauerlandrundfahrt für Senioren in Aussicht. Er wird über die Presse und www.oeventrop.de darauf aufmerksam machen.

Engelhardt Kraas bedankte sich am Ende der Versammlung bei Franz Rüther für dessen unermüdlichen Einsatz als 2. Vorsitzender in den letzten 10 Jahren, in denen der Verein keinen 1. Vorsitzenden besetzten konnte und Rüther den Verein sehr gut über die Runden gebracht habe.

Erfreut über den glücklichen Ausgang der Vorstandswahl spendierte der Vorstand den Versammlungsteilnehmern eine Runde!

Text und Fotos: Franz-Josef Molitor

 

 

 

Die neue 1. Vorsitzende Dorothee Schulte-Schönfelder konnte als erste Amtshandlung die beiden Jubilare Alfred Krick und Winfried Pietz ehren. Rechts Franz Rüther

Alle Bilder finden Sie unter:

 

https://www.flickr.com/photos/oeventrop_people/albums/72157640155778184

Besucher:

Heute4677
Gestern6795
Woche4677
Monat175505
Insgesamt4973073