Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

26.6.14: Ein Stück Dinschede ist dreißig geworden!

Ein Stück Dinschede ist dreißig geworden

Eine stattliche Anzahl von Dinscheder Jugendlichen spielte  in den achtziger Jahren innerhalb des TUS Oeventrop Fußball. Viele dieser Jugendlichen vollzogen  nicht den Sprung von der Juniorenabteilung in den Seniorenbereich. Fußball wurde jedoch weiter gespielt, zwar nicht für den TUS, aber auf privater Basis. Spielstätten waren hier der Schwesternwald, auf Röttgers Wiese im  „Mäuspark-stadion“ oder an anderen Orten. Wie auch heute wurden die Gegebenheiten zum Fußballspielen immer weniger. In der Gaststätte „Haus Dinschede“ reifte immer mehr der Gedanke eine Freizeitmannschaft zu gründen um einmal pro Woche auf der Ruhrtalkampfbahn (heutiger Ascheplatz) zu trainieren. Daraufhin fand  im Herbst 1984 in der Gaststätte  Haus Dinschede die Gründungsversammlung der „Dinscheder Rangers“ statt. Der Vorschlag zum Vereinsnamen erfolgte von Werner Kremer, das Vereinslogo wurde später von Oliver Vieth entworfen. Dank des TUS Oeventrop konnte einmal pro Woche auf dem Sportplatz gespielt werden. Es wurde an zahlreichen Turnieren teilgenommen und noch heute spielen die Rangers, als eine der Gründungsmannschaften, auf dem Oeventroper Dorfturnier mit. Zum jetzigen Zeitpunkt allerdings steht bereits die zweite Generation der Rangers auf dem Platz. Neben dem Fußball stehen jedes Jahr weitere Veranstaltungen wie ein Kinderwandertag, ein Jahresausflug, sowie eine Weihnachtsfeier auf dem Programm. Ferner wird rege an dem Vereinsleben in den „Vereinigten Staaten“ teilgenommen. Engagiert wird sich in der Fußballabteilung oder der Schützenbruderschaft. Ebenso gehört die Pflege des 1988, von den  Rangers, renovierten Wassertretbeckens am Strülleken zum Vereinsleben.
Um die dreißig Jahre „Dinscheder Rangers“ gebührend zu feiern wurde bereits ein Mannschaftsfahrt nach Oberstdorf durchgeführt sowie ein Wandertag für die gesamte Familie.
Das Bild zeigt einen Teil der weit über 100 Vereinsmitglieder auf dem Wandertag. Hier feierten die Rangers ausgiebig das dreißigjährige Bestehen Ihres Vereines im Egge-Siedlerheim. Wer hätte bei der Vereinsgründung daran Gedacht, dass die Rangers so lange bestehen und auch noch manches Jahr vor sich haben werden?

alt

Besucher:

Heute1194
Gestern8624
Woche43115
Monat187142
Insgesamt6221938