Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

Frank Moormann ab Juli neuer Trainer der Ruhrtalherren

Frank Moormann ab Juli neuer Trainer der Ruhrtalherren

Auf Frank M folgt Frank M

alt

Nach dreijähriger erfolgreicher Trainerarbeit, die im zweiten Jahr mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Bezirksliga Südwestfalen gekrönt wurde, verlässt Frank Mähl zum Ende der Saison die SG Ruhrtal und geht zurück zu seinem Heimatverein, dem TV Arnsberg. Er wird dort die 1. Mannschaft trainieren, in der auch seine beiden Söhne spielen.

Auf der Suche nach einem neuen und hochkarätigem Trainer stieß die 4-köpfige Findungskommission (1. Vors. Thomas Weber, 2. Vors. Karsten Schulte, Männerwart Matthias Klute und Damentrainer Jörg Humpert) auf den 52-jährigen Handballprofi Frank Moormann aus Dortmund. Die Kontakte zu ihm knüpfte Jörg Humpert, der gemeinsam mit Moormann die Trainerlizenz erworben hatte.

Die viel versprechende Vita des erfahrenen Handballers überzeugte die Kommission und so nahm sie den Trainer, der schon allein durch sein Gardemaß von 2,04 m beeindruckt, unter Vertrag.

Ein Blick in sein bisheriges Handballerleben verdeutlicht die Klasse und die Erfahrenheit, die er in vielen Jahren als Spieler und Trainer in höheren Klassen erreicht hat.

Seine bisherigen Trainerstationen waren:

BVB Dortmund 2, Frauen 3. Liga Co-Trainer, BVB A-Jugend Bundesliga, HSG Menden-Lendringsen 2, Herren Landesliga HV Westfalen, Stützpunktrainer DJK Westfalia Hörde Frauen (Aufstieg in Landesliga, Aufstieg in Verbandsliga).

Als Spieler: DJK Normannia (Landesliga) DJK Oespel-Kley (Verbandsliga). Außerdem war Moormann einige Jahre Kreislehrwart im HK Dortmund.

Am Freitagabend, (24.3.) wurde der neue Trainer der Mannschaft vorgestellt. Auf die Frage, warum er sich für die SG Ruhrtal entschiede habe sagte Moormann sinngemäß, er habe sich im Vorfeld mit der Visitenkarte des Vereins beschäftigt, die ihm Internet gut nach zu vollziehen sei. Ihm sei die hohe Präsenz mit den vielen Berichten und Bildern, die zahlreichen Aktivitäten des Vereins, auch über die 1. Mannschaft hinaus positiv aufgefallen. Dazu der junge Kader mit hoffnungsvollen und leistungsbereiten Spielern, die in den letzten Jahren schon beeindrucken gespielt haben. Auch die große Zuschauerresonanz sei ihm aufgefallen und er habe die Stimmung ja beim letzten Heimspiel gegen Hagen 4 erlebt; erfreue sich auf diese Mannschaft, auf die Fans und den Verein. Seine Verpflichtung habe er auch nicht mit einem Aufstieg verbunden, er nähme die Mannschaft so, wie es sich ergibt, mit oder ohne Aufstieg!

Dass ihm der bisherige Co-Trainer Markus Basler zur Seite steht, erfreut ihn sehr. „Ich sehe den Assistenten nicht als meinen Statistiker, sondern durchaus auch als einen Partner auf Augenhöhe, der für mich der wichtigste Ansprechpartner ist, dem ich vertrauen kann, zumal dieser Kader für mich ja völlig neu ist und ich mich erstmal mit den vielen Namen vertraut machen muss.

Bei der Pressevorstellung trat er auch in Kontakt mit dem Trainer der 2. Mannschaft, Stefan Probst. Auch hier legt er Wert auf ein gutes Miteinander! Die 2. Mannschaft sei für jede 1. Mannschaft von besonderer Wichtigkeit, da sie den Unterbau für die „Erste“ bildet. Es sei nicht gut, wenn das Niveau zwischen 1. und 2. Mannschaft sehr groß sei, da es immer wieder zu Engpässen im Kader der 1. Mannschaft durch Krankheit, Verletzung, Urlaub usw. kommen kann, der dann durch Spieler aus der 2.-ten ergänzt wird.

Wenn man nach Frank Moormann googelt, stößt man gleich auf sein: „Handball-Projekt Moormann“. Dies ist ein Kooperationsprojekt zwischen Schule und Verein zur Förderung des Handballsports. Moormann geht für 3 Wochen in die Schulen und übernimmt dort den Sportunterricht, mit dem Schwerpunkt Handball. Dass sich die Schulleiterinnen und Schulleiter positiv über diese Projektwochen äußern, die auch sportlich gesehen sehr erfolgreich abgeschlossen werden, lässt auch darauf schließen, dass Moormann durchaus über hohe pädagogische Qualitäten verfügt, die ja gerade im Mannschaftssport von großer Bedeutung und Wichtigkeit sind.

Die große Ruhrtalfamilie freut sich schon jetzt auf den Start im Herbst, egal ob in der Bezirks- oder Landesliga!

Text und Foto: Franz-Josef Molitor

alt

Die Verantwortlichen des Herren-Handballsports bei der SG Ruhrtal:

Matthias Klute (Männerwart), Stefan Probst (Trainer 2. Herren), Frank Moormann (Trainer 1. Herren), 1. Vors. SG Ruhrtal Thomas Weber (es fehlt der 2. Vors. Karsten Schulte, der sich derzeitig auf einer Skipiste austobt).

Besucher:

Heute364
Gestern2489
Woche2853
Monat68083
Insgesamt3820758